Rohrlaserschneiden - Rohrlasern

Rohrlasern – die clevere Art der Rohrbearbeitung – präzise, flexibel, kostengünstig.

Die Rohrbearbeitung mittels Laser liefert äußerst präzise Ergebnisse. Zudem ist das Rohrlasern gekennzeichnet durch hohe Flexibilität und geringe Kosten, egal ob bei kleinen oder großen Stückzahlen.

Fertigungsmöglichkeiten Rohrbearbeitung – Rohrschneiden

Fakten im Überblick

  • Schrägschnitte bis 45° bei Baustahl, 30° bei Edelstahl und Aluminium
  • Laserschneiden von Rohren und Profilen
    • ab Hüllkreis 15 mm 
    • bis Hüllkreis 250 mm
    • max. Rohrlänge 6500 mm 
  • Materialstärke:
    • bis zu 10 mm bei Baustahl
    • 6 mm bei Edelstahl
    • 5 mm bei Aluminium
  • Bohren und Senken in einem Arbeitsgang
  • SeamLine Tube – optische Nahtlage-Erkennung –Innen und Außen auch bei geschliffenen Edelstahlrohren
  • Flexible Ausschleusstation mit Teilesortierung
  • Fertigungsgenaugigkeit +/- 0,1mm

Rohrlasern

Rohrlasern – die clevere Art der Rohrbearbeitung – präzise, flexibel, kostengünstig.

Die Rohrbearbeitung mittels Laser liefert äußerst präzise Ergebnisse. Zudem ist das Rohrlasern gekennzeichnet durch hohe Flexibilität und geringe Kosten, egal ob bei kleinen oder großen Stückzahlen.

Die Vorteile auf einen Blick / im Überblick

  • Rohrteile und Profilteile aus Baustahl, Chromstahl und Aluminium können mit höchster Präzision, auch bei kleinen Wandstärken mit dem Rohrlaser geschnitten werden.
  • Hohe Kosteneinsparung bei der Rohrlaserbearbeitung gegenüber der herkömmlichen Rohrbearbeitung, wie konventionelles Rohrschneiden, Sägen, Bohren, Stanzen, Fräsen und Entgraten.
  • Hohe Fertigungs- und Winkelgenauigkeit beim Rohrlasern, da deformationsfrei und ohne Stanzabrisse.
  • Keine Nachbearbeitung, da bei der Rohrlaserbearbeitung ein grat- und spanfreier Schnitt entsteht
  • Beliebige geometrische Konturen und neue Konstruktionsmöglichkeiten.
  • Optimale Materialausnutzung durch automatische Verschachtelung der zu fertigenden Werkstücke.
  • Wiederholgenauigkeit bei Klein- und Großserien.
  • Keine hohen Werkzeugkosten oder Werkzeuginvestitionen bei Neufertigung oder Konstruktionsänderung.
  • Exakte Positionierung der Rohrschweißnaht.
  • Durch Steck- und Knickverbindungen lassen sich hohe Vorrichtungskosten für nachfolgende Schweißarbeiten einsparen

Kontakt

* = Pflichtfeld

Menü schließen